So schreibst Du die perfekte Bewerbung

Perfekte Bewerbung schreiben

Bewerbungsschreiben sind eigentlich gar nicht so schwer. Mit einigen Tricks lassen sie sich bestens gestalten. Und: Du kannst sie in Ruhe zuhause ausarbeiten und dir wenn nötig Hilfe holen.

Eine Bewerbung besteht meistens aus einem Anschreiben und einem Lebenslauf. Oftmals kommen noch Zeugnisse hinzu, die du anhängen solltest. Wie du das genau machen solltest, findest du zusammengefasst in einer Broschüre mit Informationen zum Aufbau deiner Bewerbung sowie Beispielbewerbungen bzw. Vorlagen und praktische Tipps.

Das Anschreiben

Das Anschreiben solltest Du für jede Bewerbung neu erstellen. Schreibe auf keinen Fall Serienbriefe, die du an alle Unternehmen sendest, bei denen du dich bewerben möchtest!

Zunächst schreibst du, für welchen Ausbildungsplatz du dich bewirbst. Das solltest du dann begründen. Versuche in ein oder zwei Sätzen zu beantworten, warum dir die Stelle gefällt und warum du dich bewirbst.

Du kannst dir dann die Stelleanzeige nehmen und auflisten, nach welchen Punkten der Arbeitgeber sucht. Was solltest du für den Job mitbringen?

Dann suchst du dir die Punkte aus, die du erfüllen kannst und belegst sie, wenn möglich, mit Beispielen.

Zum Beispiel: Wenn in der Jobbeschreibung steht, dass du gut Schreiben können solltest, dann kannst du schreiben, dass du in der Schülerzeitung aktiv bist, ein Praktikum bei einer Zeitung gemacht hast oder dass deine Deutschaufsätze immer gut benotet werden. Wenn du einen Kurs oder einen Workshop zum Thema Schreiben besucht hast, kannst du darauf Bezug nehmen und eine Teilnahmebestätigung mitsenden.

Versuche außerdem deine Stärken im Anschreiben hervorzuheben – vor allem, wenn sie zum Job passen.

Das könnte sein:

  • Sorgfältiges Arbeiten
  • Lernbereitschaft und Offenheit für Neues
  • Ich bleibe gelassen und konzentriert – auch in Stresssituationen

Verzichten auf jeden Fall auf die typischen langweiligen Bewerbungssätze wie: „Ich bin stets motiviert“. Sei ehrlich und echt. Für manche Unternehmen braucht es nicht immer „schnurgerade“ Lebensläufe, sie suchen vielmehr „besondere Typen“, die Dinge mit Leidenschaft ausüben.

Der Lebenslauf

Ist viel einfacher als das Anschreiben – und du kannst ihn für jede Bewerbung wieder verwenden und musst ihn nicht immer neu an das Unternehmen anpassen.

Hier stehen deine Erfahrungen drin. Das können sein

  • besuchte Schule und Abschlüsse
  • Praktika
  • Ferienjobs
  • Projekte, die du schon gemacht hast
  • freiwillige Tätigkeiten.

Sortiere sie nach den Jahren, in denen du die Erfahrungen gemacht hast.

Hier sind nochmal sieben goldene Regeln, die du beherzigen solltest.