ÜBER UNS

WAS IST VonAzuB?

Die Internetplattform VonAzuB – Mach Deinen Weg enthält viele Informationen rund um die duale Ausbildung. Sie gibt einen aktuellen und flächendeckenden Überblick über die Angebote zu Berufsorientierung, Ausbildung und Fördermöglichkeiten in Hessen und richtet sich vor allem an Jugendliche, Schülerinnen und Schüler, aber auch deren Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrer.

VonAzuB dient dabei als Einstieg zu den Angeboten der Bündnispartner, die sich in Hessen im Rahmen des Bündnis Ausbildung Hessen zusammengetan haben, um die duale Ausbildung zu stärken. Darunter sind Wirtschaftsorganisationen, die Bundesagentur für Arbeit, kommunale Spitzenverbände, Gewerkschaften und die zuständigen Ministerien. 
 

Das Bündnis Ausbildung Hessen besteht aus:

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Um dem weiter steigenden Fachkräftebedarf zu begegnen, setzt das HMWEVW auf die duale Ausbildung und berufliche Qualifizierung junger Menschen. Im Rahmen der Hessischen Qualifizierungsoffensive fördert das HMWEVW u. a. den Aufbau und die Entwicklung von Landesstrategien zur Berufsorientierung, die betriebliche Ausbildung, Ausbildungsbegleitung und Nachqualifizierung sowie die regionale Beteiligung bei der Entwicklung der beruflichen Bildung.

Hessisches Kultusministerium

Berufliche Orientierung ist für das Hessische Kultusministerium eine Aufgabe mit höchster Priorität. Alle allgemeinbildenden Schulen verfügen über ein fächerübergreifendes Curriculum zur Beruflichen Orientierung und nutzen u.a. den Berufswahlpass als verbindliches Begleitinstrument des schulischen Berufsorientierungsprozesses. Die hessenweite Strategie OloV (Optimierung der lokalen Vermittlungsarbeit im Übergang Schule – Beruf) erhält Unterstützung durch die Ansprechpersonen für Berufliche Orientierung sowie das „Gütesiegel für Berufs- und Studienorientierung Hessen“ als ein weiteres wichtiges Instrument der Qualitätsverbesserung. Die VOBO (Verordnung für Berufliche Orientierung) stärkt nachhaltig die Öffnung von Schule und fördert die Kooperation von Unternehmen mit den hessischen Bildungsanbietern.

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) ist zuständig für die Ausbildung in nichtakademischen Gesundheitsberufen und dafür, dass auch Menschen mit Benachteiligung oder Behinderung eine qualifizierte Berufsausbildung ermöglicht wird. Dafür sorgen wir z. B. mit dem Ausbildungskostenzuschuss (AKZ) für Benachteiligte, dem Ausbildungs- und Qualifizierungsbudget (AQB) und vielen weiteren Programmen.

Bundesagentur für Arbeit

Die Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit fördert in enger Zusammenarbeit mit ihren regionalen und lokalen arbeitsmarktpolitischen Partnern den Ausgleich am Arbeits- und Ausbildungsmarkt und leistet damit einen wichtigen Beitrag bei der Entwicklung und Gestaltung starker, zukunftsfähiger Strukturen des Bundeslandes. Mit Sitz in Frankfurt am Main ist sie Bindeglied zwischen den Agenturen für Arbeit, den Jobcentern sowie der Zentrale der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg und arbeitet eng mit der Landesregierung sowie den Sozialpartnern auf Landesebene zusammen.

Hessischer Industrie- und Handelskammertag

Die zehn hessischen Industrie- und Handelskammern repräsentieren im Bündnis für Ausbildung rund 14 000 aktive Ausbildungsunternehmen. Sie betreuen rund 55 000 Ausbildungsverhältnisse in etwa 120 Berufen. Zweimal jährlich finden Abschlussprüfungen statt, die von rund 11 500 ehrenamtlichen Prüferinnen und Prüfern organisiert werden. Duale Berufsausbildung ist für die Innovationskraft und die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft überlebenswichtig. Daher setzen sich die IHKs im Bündnis für Ausbildung dafür ein, die Attraktivität dieses Bildungswegs zu stärken und gegenüber Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern sowie Eltern zu bewerben. Auf Landesebene ist der Hessische Industrie- und Handelskammertag (HIHK) die Vertretung der hessischen IHKs.

Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern

Zur Förderung der gemeinsamen Interessen sind die hessischen Handwerkskammern Kassel, Frankfurt-Rhein-Main und Wiesbaden in einer Arbeitsgemeinschaft verbunden. Neben der Interessenvertretung gegenüber der Politik erfüllen die Handwerkskammern hoheitliche Aufgaben und erbringen Dienstleistungen für ihre Mitglieder und Kunden. In diesem Sinne sind die Handwerkskammern Ansprechpartner im Kontext der Berufsorientierung und Berufsausbildung insbesondere für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte, Auszubildende und deren Ausbilderinnen und Ausbilder.

Vereinigung Hessischer Unternehmen

Die Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände vertritt die Interessen von 80 Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbänden und ihrer 150.000 Mitgliedsunternehmen mit 1,5 Millionen Beschäftigten in Industrie, Dienstleistungen, Handel, Handwerk und Landwirtschaft. Als Dachverband bündeln und moderieren wir branchenübergreifend die wirtschafts-, sozial-, tarif- und bildungspolitischen Interessen.

Verband Freier Berufe in Hessen

Der Verband Freier Berufe in Hessen ist der Zusammenschluss der Kammern und Berufsverbände der Freien Berufe. Er hat das Ziel, die gemeinsamen Interessen der Freien Berufe zu vertreten und zu fördern. Freie Berufe erbringen ihre Leistungen aufgrund einer geregelten, in der Regel akademischen Aus- und Weiterbildung fachlich unabhängig und persönlich. Sie sind dem Gemeinwohl verpflichtet und üben ihre Tätigkeit auf der Grundlage eines Vertrauensverhältnisses zu ihren Patienten oder Mandanten aus. Zu den Freien Berufen gehören u.a. die Ärzte, die Rechtsanwälte, die Steuerberater, die Architekten oder die Ingenieure. Der VFBH vertritt in Hessen ca. 83.500 Freiberufler mit ca. 250.000 Angestellten und 10.000 Azubis.

Hessischer Landkreistag

Der Hessische Landkreistag ist die Vereinigung der 21 hessischen Landkreise. Die hessischen Landkreise sind im Rahmen der Optimierung der lokalen Vermittlungsarbeit im Übergang Schule – Beruf (OloV) überwiegend die koordinierenden Akteure. Zudem setzen insgesamt 14 Kommunale Jobcenter der hessischen Landkreise auf das Bündnis, um jungen Menschen, die auf SGB II-Leistungen angewiesen sind, den Weg in eine finanzielle Unabhängigkeit und damit eine solide Zukunft zu ermöglichen.

Hessischer Städtetag

Der Hessische Städtetag ist der Kommunale Spitzenverband der kreisfreien sowie kreisangehöriger Städte und Gemeinden in Hessen. Als Solidargemeinschaft und Stimme der Städte vertritt er das Recht der Kommunalen Selbstverwaltung gegenüber Europa, dem Bund und dem Land Hessen sowie staatlichen und nicht staatlichen Institutionen und Verbänden. Bei seiner Arbeit und Dienstleistungen orientiert sich der Hessische Städtetag vor allem an den Anforderungen und Interessen der unmittelbaren Mitgliedsstädte sowie ihrer Bürger. Im Hessischen Städtetag haben sich 82 Städte und Gemeinden mit mehr als 3 Millionen Einwohnern zusammengeschlossen.“

Hessischer Städte- und Gemeindebund

Der Hessische Städte- und Gemeindebund ist die Vereinigung der kreisangehörigen Städte und Gemeinden in Hessen mit 400 Mitgliedern. Im Bereich Ausbildung engagieren sich die kreisangehörigen Kommunen eng verzahnt mit ihren Landkreisen. Gerade für kleinere und mittelgroße Kommunen sind Schaffung und Besetzung sicherer Ausbildungsplätze wichtige Instrumente zur Sicherung von Beschäftigung und Stabilisierung der demographischen Entwicklung, kurzum: Ein wichtiger Baustein von Strategien zum Erhalt der Attraktivität der Stadt bzw. Gemeinde.

Deutscher Gewerkschaftsbund

Als Dachverband der Gewerkschaften machen wir uns stark für eine solidarische Gesellschaft. Arbeit und Einkommen müssen gerecht verteilt werden und Menschen unabhängig von Herkunft, Hautfarbe und Geschlecht die gleichen Chancen erhalten.

Als Sozialpartner arbeiten wir im Bündnis Ausbildung Hessen mit und tragen dazu bei, die Interessen der jungen Menschen und Auszubildenden im Blick zu behalten. Gemeinsam mit den anderen Bündnispartnern versuchen wir Lösungen zu erarbeiten welche die duale Berufsausbildung stärken und jungen Menschen berufliche Perspektiven eröffnen.